Donnerstag, 19. Januar 2012

Irgendwas stimmt hier nicht...

Ich hoffe mal, dass hier nur die Reporterin ein paar Dinge durcheinander geworfen hat:

"Altkreis Halle (WB). Was verbindet die Euro-Finanzkrise, die Affäre Wulff und den Kapitän des verunglückten Kreuzfahrtschiffes »Costa Concordia«? In allen Fällen stellt sich die Frage der Schuld. Und die beschäftigt am Samstag, 21. Januar, auch die Gläubigen in der »Zeit+Geist«-Messe in der St. Hedwigkirche.
Mit dem neuen Jahr hat sich einiges geändert in dem Gottesdienst, der stets von einem Laienteam vorbereitet wird und alle acht Wochen an wechselnden Orten im Pastoralverbund Stockkämpen stattfindet. Diesmal also in Steinhagen. »Erstmals gibt es uns jetzt zur ›Prime Time‹«, sagt Markus Stein vom Vorbereitungsteam. Sprich: »Zeit+Geist«, sonst sonntagabends, ersetzt fortan die Samstagabend-Messe. Beginn ist um 18.30 Uhr. Nicht nur Katholiken, sondern alle Interessierten sind willkommen.
Nach der Versetzung von Pfarrer Adam Szymanski nach Gütersloh, der sonst stets die »Zeit+Geist«-Messe liturgisch begleitete, geht es mit Dechant Josef Dieste und Pastor Thomas Kubsa weiter. »Wir sind sehr froh, dass das Interesse im Pastoralteam an dieser Gemeinde-Initiative weiterhin so groß ist«, sagt Markus Stein.
Dass Laien eine Messe gestalten, das ist durchaus nicht üblich in den katholischen Kirche. Aber unbedingt nötig in Zeiten, da einer starren, Reformen abgeneigten Amtskirche die Gläubigen wegzulaufen drohen, findet das »Zeit+ Geist«-Team, dem neben dem Wertheraner Ehepaar Markus und Margit Stein, Inge Clausen, Liborius Rzeha, Gertrud Weßling, Christian Vogel, Andrea Eckermann und Thomas Koop angehören. »Die Gemeinde lebt von den Laien«, sagt Margit Stein und zitiert dazu Thomas Kubsa: Dieser habe gerade noch in seiner Sonntagspredigt dazu aufgerufen, bestehende Initiativen zu stärken und neue aufzubauen.
Zur Doktrin der Amtskirche passt das Thema der aktuellen »Zeit+Geist«-Messe: »Durch meine große Schuld?« Schuld sei etwas, das den Gläubigen früher eingetrichtert worden sei: »Manche haben bis heute damit zu kämpfen«, sagt Inge Clausen. Schuld sei aber doch etwas ganz Alltägliches, so Markus Stein: »Schuld gibt es immer.« Natürlich schaut das »Zeit+Geist«-Team auf die in den Medien groß aufgemachten Fragen nach Schuld und Verantwortung etwa eines Bundespräsidenten oder von Staatsführungen mit defizitären Haushalten. Aber das Hauptaugenmerk liege eigentlich auf der Frage: Was ist Schuld? Wie geht man damit um? Was sagt Jesus dazu? Wie kann uns der Glaube weiterhelfen?
Antworten auf diese Fragen hat das Team nicht parat – wohl aber wird es Stellung beziehen: »Wir machen hier keinen Katechismus, sondern wollen Dinge kritisch hinterfragen«, sagt Markus Stein. Und er macht noch einmal deutlich: »Wir denken sehr offen.«
Zur Messe am Samstag um 18.30 Uhr sind nicht nur Katholiken, sondern alle Interessierten eingeladen. Sie sollten einen handlichen Stein mitbringen, der symbolisch für Schuld steht und in der Messe eine Rolle spielen wird."
Musik gibt es in der St. Hedwigskirche übrigens auch. Das »Zeitklang-Ensemble« mit Margit Stein (Sopran), Erika Heinemann (Alt), Reinhard Witt (Tenor) und Wolfgang Decius (Bass) trägt zur Orgel- und Keyboard-Begleitung durch Markus Stein unter anderem Taizé-Liedgut vor.

Kommentare:

  1. Warum hab ich nur einen Ohrwurm im Ohr, den Jingle:

    Haeretica Salsa!

    Durch den Titel der Meßreihe haben sie ja klar angekündigt, welchem Gott gehuldigt wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ob der Ratte auf der linken Schulter von Herrn Stein auch eine Rolle bei der "Messe" zugedacht ist?

    AntwortenLöschen