Freitag, 24. Februar 2012

Akademiechristentum - ganz persönlich

Gestern und heute war ich bei einer Tagung in einer katholischen Akademie. Ich will da gar nicht viel gegen sagen, war ich doch schließlich selber fast 15 Jahre in der kirchlichen Erwachsenenbildung und in solchen Einrichtungen tätig. Das war damals mein Leben und ich kenne es nun wirklich in- und auswendig.
Aber Erwachsenenbildung kann auch helfen, selbst erwachsener zu werden: Mal ehrlich, welche Probleme da schon beim Frühstück diskutiert werden: Inzwischen möchte ich um diese Zeit nur einen schwarzen Kaffee, ein helles Brötchen und ein weiches Ei. Mehr nicht. Der Rest ist meist weniger interessant... Zumindest morgens.
Später traf ich einen Semesterkollegen, der inzwischen seit einigen Jahren Diözesanpräses der kfd ist: Mit tönernem Kerzenleuchter und "Schwerter Liederbüchern" unterm Arm. Auf dem Weg zur gestalteten Mitte. Ich könnte es einfach nicht mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen