Mittwoch, 14. März 2012

Industriekathedralen: Gasometer in Oberhausen

Ein paar Bilder vom Besuch im Gasometer in Oberhausen. Für Nicht-Ruhrgebietler: In diesen sog. Scheibengasbehältern wurde das bei der Kohleverkoksung anfallende Gas gelagert, um es dann z.B. bei der Hochofenbeheizung oder als Stadtgas weiterzuverwenden. Das Gas wurde hineingepumpt und drückte dabei eine ölgelagerte Scheibe nach oben. Der Oberhausener Gasometer gehörte einst zur "Gute-Hoffnungs-Hütte", einem riesigen Industriekomplex. Heute gibt es dort nur noch den Gasometer als Ausstellungsraum (u.a. Christo), auf der einstigen Industriebrache steht heute das CentrO, ein riesiger Einkaufstempel, die Arena Oberhausen und einiges mehr.





Wir waren heute in der Ausstellung "Magische Orte" mit großen Fotografien von Weltkulturerbestätten. Der Raumeindruck ist immer wieder überwältigend. Im Juni kommen übrigens noch Anselm Grün und Margot Käßmann ins Gasometer, jedesmal begleitet von Herrn Hufeisen, der ist, glaube ich, doch so ein christlicher Zitherspieler. Im Ruhrgebiet würde man dazu sagen: "Hömma, machet, wennet brauchs..."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen