Freitag, 20. April 2012

Osterbrunnen und nachkonziliare Preisfrage

Heute morgen einmal etwas schön anzuschauendes, der österlich-festlich geschmückte Marienbrunnen auf dem Marktplatz von Volkach/Main:
Die Liturgiereform und die "künstlerische" Neugestaltung der Kirchen hat uns ja viele Fragen hinterlassen, z.B. "Was soll das?" oder "Muss das sein?". Die heutige Preisfrage lautet: "Wie komme ich da rauf?"
Die kreativsten Vorschläge werden prämiert...

Kommentare:

  1. Huch...
    Pastor = Deus ex machina?
    Da wüßte ich ja jetzt zu gern, wo man das verbrochen hat!

    AntwortenLöschen
  2. Der Prediger wird natürlich mit einer liturgischen Palintona in die Kanzel geschossen. Hinter den Fenstern dürfte der Kirchhof liegen, für das einfachere Beerdigen etwaiger "Fehlschüsse"

    AntwortenLöschen
  3. Oder man müsste an die Außenwand einen dieser hübschen, modernen, gläsernen Außenaufzüge installieren. Dadurch könnte Hochwürden dann die Kanzel nach innen besteigen. Das hätte den unsagbaren Vorteil, dass die Kirche dann von außen modern ausschaut.

    AntwortenLöschen
  4. Kastrierte Kanzeln (vornehmlich aus dem Barock, spätere Kreationen hatten nach V2 oft keine Chance zu überleben) gibts hier in der Region einige. Aber vielleicht verstehen die Verantwortlichen ja das Absägen von Treppen als ihre sehr individuelle Lesart einer Hermeneutik der Kontinuität.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde einen Enterhaken mit einer Strickleiter werfen…
    (Spaß beiseite, ist da nicht eine Treppe außen und eine Tür unter dem Medaillon?)

    AntwortenLöschen
  6. Super Vorschläge bislang, DANKE!!!
    Es ist übrigens die Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus in Volkach, also gleich in der Nähe des schönen Brunnens. Eine Außentreppe gibt es nicht...

    AntwortenLöschen
  7. Hm... das dürfte auch eine Lösung für den Zelebranten sein:
    http://www.mfa-film.de/image/upload/filme/karlsson_2.jpg

    AntwortenLöschen
  8. @Braut des Lammes:

    Dein Vorschlag erinnert mich an ein Buch von Herman Melville.

    Nennt mich Ischmael!

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht man doch auf den ersten Blick, dass die Kanzel selber als Aufzug konstruiert ist. Also schön runterfahren, Prediger kann einsteigen und los geht's. Wenn er zuviel Blödsinn erzählt - der Spracherkennungsserver des Vatikans wird's richten - fährt man die Kiste einfach bis unter's Dach zu...

    AntwortenLöschen
  10. Marcus, an die Kirche hab ich auch gedacht - "ich ganz allein, es euch zu künden!" ;)

    AntwortenLöschen