Freitag, 11. Mai 2012

Warum der "Kir" "Kir" heißt!

Aus einer Veranstaltungsankündigung des "Erbacher Hofes" in Mainz:

"Félix-Adrien Kir (1876-1968), Seelsorger in verschiedenen burgundischen Gemeinden, wurde 1931 zum Domherren (Kanonikus) berufen. Während der Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg leistete er offen Widerstand. Von 1945 bis zu seinem Tod war der allseits beliebte und zeitlebens volkstümliche Kanonikus Oberbürgermeister von Dijon. Als Mitbegründer der Städtepartnerschaft Mainz-Dijon 1958 sowie der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund, die am 26. Juni 1962 beurkundet wurden, war er einer der Wegbereiter der deutsch-französischen Aussöhnung.
Nicht unerwähnt sei der bevorzugte Aperitif des Kanonikus: trockener Weißwein mit einem Schuss Crème de Cassis, ein Getränk, das ihm zu Ehren den Namen Kir trägt."

Das wusste ich noch nicht. Und da sage nochmal jemand, wir könnten auf die katholischen Akademien verzichten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen