Samstag, 2. Juni 2012

Anhaltender Leerlauf

Bei anhaltendem geistigen Leerlauf wie er mich im Moment heimsucht, kann man ja trotzdem eine Menge tun, z.B. Katze kraulen (danke an Dorothea für den Hinweis ;) oder gut essen und viel Grappa trinken. Oder Musik machen oder hören. Man könnte auch ein kirchenkritisches Buch schreiben und sich daran noch dümmer und dämlicher verdienen als man eh' schon ist. Bis auf das Buch habe ich das alles gestern auch ausprobiert. Man kann sich auch aufs Fahrrad setzen und sich den Kopf freipusten. Das gab es heute morgen und hier ein paar Eindrücke:

An der Ruhr bei der Nachtigallbrücke:
Ein paar Bilder für Eisenbahnfreunde, hier der ehemalige Bahnhof Bommern an der heutigen Museumseisenbahnstrecke "Ruhrtalbahn":

Hier unterquert die Ruhrtalbahn die rechts der Ruhr gelegene Güterzugstrecke Richtung Hagen:
Diese Bilder zeigen den ehem. Bahnhof Bommern-Höhe mit den Gleiszugängen. Der Radweg verläuft hier über einen Teil der alten Eisenbahnstrecke nach Wengern:


Und zum Schluss Baghira, Mucks Mutter. Baghira wohnt gegenüber und kommt immer noch regelmäßig zum Essen vorbei. Sie wohnt halt in einem Waldorfhaushalt und Eurythmie macht nicht satt. Ich wundere mich immer wieder, wie eine so zierliche Katze einen solchen Brummer zur Welt bringen kann...
Übrigens höre ich gerade eine geniale CD: "Wienerisch mit The Grooves - Local Grooves mit Josef Hader", eine wunderbar unterhaltsame und entspannende Platte zum Wienerisch lernen mit Musik unterlegt, kann ich nur empfehlen!
Ich hoffe, dass sich der Leerlauf bald verabschiedet, allen ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Schöne Bilder für einen heillosen Eisenbahnfetischisten wie mich!
    Danke und Gruß an die Ruhr!

    AntwortenLöschen
  2. Ja das mit dem mentalen Leerlauf kommt hin und wieder mal. Ich hatte das die letzte Zeit auch immer wieder. Aber wir sind ja zum Glück nicht "pflichtbloggend" ;-)

    AntwortenLöschen