Samstag, 21. Juli 2012

Libori naht! - Teil 2

"Bezüglich der Feier, besonders bei der großen Prozession, fänden, wie das Kirchenblatt gehört hatte, einige etwas zu wenig Ordnung in der ungeheuren Menge. Aber wie sei, so lautete die Gegenfrage, 'bei einer solchen Volksmasse so herben Schlages eine englische Gartenanlagen-Ordnung möglich?' Auch in einem kräftigen Wald ständen Eichen und Buchen nicht nach der Schnur."

Brandt/Hengst: Das Bistum Paderborn im Industriezeitalter 1821-1930, Paderborn 1997, 500.

Wie sich die Dinge wiederholen: Hat uns doch der oberste Paderborner Landschaftsgärtner noch neulich dazu ermuntert, "Gottes Garten neu zum Blühen zu bringen". Welche Gartenanlage unser bischöflicher Poet wohl gemeint hat? Eichen und Buchen? Das würde zumindest zu ihm passen...

Als Bild zur Einstimmung auf das Fest gibt es heute eine Keramik, die anläßlich des Liborijubiläums 1986 in den Werkstätten der Benediktinerinnen der Abtei vom Hl. Kreuz in Herstelle geschaffen wurde:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen