Donnerstag, 2. August 2012

Multireligiöse Feiern in der Schule?

Zu diesem Thema hat die Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn jetzt eine Arbeitshilfe herausgebracht (hier der Link).
Ich habe sie bislang nur kurz überfliegen können, mir ist aber aufgefallen, dass sehr häufig auf muslimische Empfindlichkeiten, die es zu berücksichtigen gilt, eingegangen wird.
Nirgendwo aber ist von der christlichen Empfindlichkeit die Rede, in solchen Feiern nicht von Jesus Christus sprechen zu können!
Aber warum wundere ich mich, habe ich wirklich etwas anderes erwartet...?

Kommentare:

  1. Es tut mir leid, das so sagen zu müssen: Wer solche Texte verfaßt, hat seinen Glauben ganz offensichtlich schon lange über Bord geworfen.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man als Muslim seine Gebete auch auf einem Stück Pappe verrichten darf (wenn kein Perser vorhanden ist), tuts eine Bank doch auch?

    Und ganz abgesehen davon findet diese Feier für die kinder statt und nicht für (die) oberlehrerhafte(n) Eltern...

    AntwortenLöschen