Sonntag, 2. September 2012

Komm zur Ruhr - unter Dampf!

Heute morgen bei der Fahrradtour: Der Museumszug der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) auf der Ruhrtalbahn:

Die P8 ist wohl eine der gelungensten preußischen Personenzuglokomotiven. Zwischen 1906 und 1928 wurden 3561 Exemplare gebaut. Die 38 2267 des Eisenbahnmuseums Dahlhausen wurde 1918 bei Henschel gefertigt und war viele Jahre beim Bw Erfurt stationiert. 1971 als Denkmallokomotive aufgestellt, wurde sie 1992 reaktiviert und steht seitdem als Museumslok zur Verfügung. Sie hat eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h, 1180 PS Leistung, ist 18,5 m lang und kann im Tender 7 to Kohle mitnehmen. Die Treibräder haben einen Durchmesser von 1,75 m.
Also schon richtig groß. Es ist wirklich faszinierend so eine Dampflok zu erleben. Ein Rentner mit dem ich kurz ins Gespräch kam, meinte, es sei wichtig, dass es so etwas gibt, denn sonst könnten sich ja nachfolgende Generationen nichts mehr unter einer Dampflok vorstellen. Wie wahr. Manchmal komme ich mir mit meinen Ansichten über Glaube und Kirche ähnlich vor: Irgendwie museal. Aber immerhin ausreichend PS.
Einen schönen Sonntag!

1 Kommentar: