Dienstag, 29. Januar 2013

29. Januar: Aquilinus: Freundschaft mit dem Guten

Heute findet sich im Würzburger Direktorium der gebotene Gedenktag des hl. Aquilinus. Der Überlieferung nach wurde er um 970 in Würzburg geboren. Zu Köln erfuhr er seine Ausbildung und wurde dort an die Spitze des Domkapitels berufen. Auf einer Wallfahrt nach Mailand wurde er dort um 1015 von Ungläubigen ermordet. Sein Grab befindet sich in San Lorenzo Maggiore. Seit dem 17. Jhdt. wird er in Würzburg besonders verehrt.
Die Lesehore bringt einen Text aus den "Seligpreisungen" Gregors von Nyssa:

"(...) Denn beseligend ist es, um des Herren willen verfolgt zu werden. Warum? Weil die Verfolgung durch den Bösen das Mittel zur Erlangung des Guten wird; denn mit der Feindschaft des Bösen beginnt die Freundschaft mit dem Guten. Das Gute aber (...) ist der Herr, und dieser ist das Ziel, dem der Wettlauf des Verfolgten gilt."

Das Tagesgebet vom hl. Aquilinus lautet:

"O Gott, für den Glauben an dich erlitt der heilige Aquilinus den Tod des Blutzeugen. Gib, dass wir seinem Beispiel folgen und unseren Glauben in Wort und Tat allezeit bekennen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen