Sonntag, 20. Oktober 2013

Victrix Mindensis Ecclesia

Vorgestern führte uns der schöne Anlass eines runden Geburtstages nach Minden. Das ehemalige Bistum wurde, wie die anderen sächsischen Bistümer auch, 799 von Karl dem Großen und Papst Leo III. bei ihrem Treffen in Paderborn errichtet. Die nachweisliche Reihe der 62 Mindener Bischöfe beginnt mit dem Benediktiner Erkanbert aus Fulda, er starb um 830. Seit Bischof Sigebert dem Liebenswerten (1022-36) trugen die Bischöfe die päpstlich verliehene Auszeichnung des Rationale. Den Niedergang des Bistums beschleunigten die der Reformation zugeneigten Bischöfe, 1648 erfolgte die vom Hl. Stuhl nicht anerkannte Auflösung. Einige ehemalige Stifts- und Klosterkirchen in der Stadt sind noch erhalten.
Der Dom St. Petrus und Gorgonius mit romanischem Westwerk entstammt verschiedenen Bauperioden, sein im 13. Jahrhundert vollendeter Hallenbau gilt als Kleinod. Das seit der Reformation gemischt konfessionelle Domkapitel mit katholischem Propst und evangelischem Dechant wurde 1810 aufgehoben. Heute ist der Mindener Dom eine der Propsteikirchen im Erzbistum Paderborn. In Minden wurden übrigens auch die sel. Pauline von Mallinckrodt und die Dichterin Gertrud von Le Fort geboren.

 
 Sehenswert! Allen einen schönen Sonntag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen