Freitag, 20. Dezember 2013

Bloß nichts sagen...

Etwas Negatives über Papst Franziskus darf man wohl nur hinter vorgehaltener Hand sagen, das bestätigen auch viele priesterliche Freunde, denn sonst würden sie einen Riesenärger in ihren Gemeinden und Gremien bekommen. Da habe ich neulich z.B. eine reichlich harmlose Kritik an Papst Franziskus bei FB gepostet und handele mir damit Kommentare ein vom betroffenen "Wie kannst Du nur..." bis zum naiven "Der Papst ist super!" - Jedenfalls reichlich Theater. Selbst derjenige, der sonst grundsätzlich gegen alles ist, was "von denen da oben" kommt, entrüstet sich, dass ein anderer keine "verbeulte" Kirche haben möchte weil das Leben schon genug verbeult sei.
Moment mal: Vor wenigen Monaten sind auch innerkirchlich noch sehr viele in "sprungbereiter Feindseligkeit" über alles hergezogen, was der Papst sagte und tat. Wenn Benedikt z.B. so viel von "Mutter Kirche" geredet hätte wie Franziskus, wäre er von den Fundamentaltheologen wegen seines unbiblischen Kirchenbildes zerrissen worden, hätte Benedikt von mehr "Anbetung" während der Eucharistiefeier geredet, hätten ihn die Liturgiewissenschaftler wegen seiner mittelalterlichen Meßfrömmigkeit zerlegt. Heute werden solche Zitate sogar in liturgiewissenschaftlichen Zeitschriften abgedruckt. Es war eben halt ein anderer. Was müssen doch alle unter Benedikt gelitten haben, zumindest kommt es einem so vor. Und jetzt? Also ich nehme wohl wahr, dass Franziskus einige Dinge anders macht als sein Vorgänger, warum auch nicht. Manches davon spricht ja auch durchaus an. Aber macht er die Dinge damit gleich besser? Das sehe ich bislang nicht.

Und wenn man schon über neue und offenere Kommunikationsformen in der Kirche redet, wird man das wohl sagen dürfen.

Kommentare:

  1. Man darf alles sagen, wenn man der Meinung der Massen damit zustimmt.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Gegensatzpaar ist: alt und neu
    ein anderes ist: gut und schlecht

    Eine immer gültige richtige Zuordnung zwischen „alt“ und „gut“ oder „schlecht“ sowie zwischen „neu“ und „gut“ oder „schlecht“ gibt es nicht.
    Und „anders“ ist sowieso keine Kategorie von „gut“ oder „schlecht“.

    AntwortenLöschen