Montag, 3. März 2014

Karneval in St. Kamillentee

Eigentlich ist ja jeden Sonntag Karneval, denn ER ist immer Sitzungspräsident, Büttenredner und Stimmungssänger gleichzeitig. Hauptsache alles hört auf sein Kommando. Nur als Funkenmariechen mag ich mir IHN nicht vorstellen. Obwohl das bestimmt auch gar kein Problem für IHN wäre...

Aber wir wollten ja über St. Kamillentee sprechen: St. Kamillentee war früher eine echte Karnevalshochburg, ehrlich! Die KAB hatte eine Laienspielschar die mindestens zwei ausgebuchte Prunksitzungen pro Session auf die Bühne brachte. Und ausgebucht hieß früher ja auch wirklich, dass der Saal voll war. Eigentlich war das alte Pfarrheim ja auch nur wegen des Karnevals um den noch älteren Saal herum gebaut worden. Jedenfalls gab es ein super Programm mit Elferrat, Zeremonienmeister, Büttenreden, Sketchen und Livemusik. Natürlich musste auch der Pfarrer in die Bütt, einmal sogar spielten der Pfarrer Tuba, der Diakon Trompete und der Vikar "et Trömmelsche" im Rahmen seiner rhythmischen Möglichkeiten. Der ganze Saal lag am Boden. Aber damals wäre nie ein Katholik auf die Idee gekommen, sich als Bischof, Mönch, Priester oder Nonne zu verkleiden, das machte man nicht, das war sakrosankt. Also auch keine schlechten Sister-Act-Imitationen. Und immerhin noch das Gefühl, dass das "geistliche Kleid" nicht in den Karneval gehört. Dafür ist das unvermeidliche Männerballett wohl unverwüstlich. Und dann sage noch mal einer, Katholiken wären prüde: Wenn Männer in Frauenkleidern über die Bühne springen finden das alle toll. Zumindest beim Karneval. Ich kenne auch welche, die machen das das ganze Jahr. Aber das wäre ein anderes Thema.
Nach dem Programm wurde dann in allen Räumen weiter gefeiert, besonders für die Damen gab es die Sektbar auf der Kegelbahn. Und wild getanzt wurde auch...
Lange ist's her und lange schon vorbei. Hier ein Foto von ca. 1985:

 
Die Damen und Herren auf dem Bild gehen inzwischen alle seriösen Berufen nach... ;-)
Und so sahen die Karnevalsorden aus:
 
 
 
So müssen Karnevalsorden auch aussehen. Zumindest dann, wenn die Kirche direkt gegenüber vom Stahlwerk liegt.
Ach, Du mein Kamillentee...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen