Sonntag, 6. April 2014

Kirchendeko-Sonderpreis

Ich habe ja schon viele Orgelemporen erlebt und so einiges gesehen: Berge alter Schuhe, Gurkengläser, Bierflaschen, säckeweise Bonbonpapier und vieles mehr. Aber den aktuellen Sonderpreis bekommt St. Marien in H. für diesen Anblick heute nachmittag:


Dort haben wir zur Einführung des neuen Dechanten gesungen. Allerdings nicht vom Sofa aus. Trotzdem war es an einem ganz bestimmten Teil der Vesper recht nützlich... ;-)

Kommentare:

  1. Rechts am Rand um dem Boden ... die Kühlbox?

    AntwortenLöschen
  2. Wenigstens stehen die Sachen nicht im Kirchenraum.
    Eine Polster-Sitzecke gab es ja mal in der "Jungen Kirche Paderborn" (in St. Kilian). Aber die fiel im Prinzip ja gar nicht so super-doll auf zwischen den Stehbiertischen, der Theke und dem Bauzelt(derStille).

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag:
    Die Orgel in St. Marien in H… ist m.W. recht gut. In der Gemeinde war mal ein Studienkollege tätig.

    Ich hatte den jetzigen Dechanten – Herzlichen Glückwunsch – übrigens mal als Lehrstuhlvertretung (und Prüfer) im Fach Philosophie. — Über die Prüfung ist besser zu schweigen.
    *ups*

    AntwortenLöschen
  4. Abgesehen von den Fenstern, dem Fußboden und der Beleuchtung ist die nach schweren Kriegsschäden wieder aufgebaute Kirche recht eindrucksvoll. Interessant auch der ehemalige barocke Seitenaltar des Paderborner Doms als Hochaltar. Vor allem aber: Die Kirche (abgesehen von der Orgelbühne) wirkt aufgeräumt, es liegt/steht/hängt nichts sinnlos herum. Und daran muss man sich wenn man aus St. Kamillentee kommt, erst einmal gewöhnen!

    AntwortenLöschen
  5. Und noch ein Nachtrag: Es ist wie beim "Pastoral-Bullshit-Bingo": Bei bestimmten Begriffen in der Predigt wie "Pastoralverbünde", "Pastoraler Raum", "Aufbruch", "Dialog", "zukunftsfähig" usw. ist ein Sofa in der Nähe sehr praktisch, damit man nicht beim Spontanschlaf auf die Fliesen knallt..."

    AntwortenLöschen