Mittwoch, 29. Juli 2015

Urlaubszeit: Warum ich den Barock mag!

In der Urlaubszeit besucht so mancher eine Kirche der es sonst vielleicht seltener tut, aber im Urlaub scheint man doch für manches interessierter, offener und neugieriger zu sein. Und das ist auch gut so, denn Gott sei Dank steht die Kirche allen offen, auch wenn sie nicht die Fleißkärtchen regelmäßigen Gottesdienstbesuches vorweisen können. Wenn man dann in südlichere Gegenden kommt, begegnen einem häufig reichhaltig ausgestatte Kirchen in barocker Pracht. „Viel zu überladen“ sagen die Bescheidenen, „Jesus hätte das nicht gewollt“ sagen die ganz Schlauen. Aber staunen tut schon jeder. Auch das ist gut so. Worum aber geht es tieferliegend bei dem heute uns so fremd erscheinenden barocken Lebensgefühl? Es geht um Religion im ursprünglichen Sinn, also um die Wahrnehmung des Göttlichen mit allen Sinnen, um die Kommunikation mit dem Himmel.


Der Dortmunder Theologe Thomas Ruster schreibt einmal: "Das Barockzeitalter war vielleicht die letzte Epoche einer integralen, den biblischen Glauben mit der Religion verbindenden Katholizität. Insgesamt versuchte die katholische Kirche eine Integration bzw. Umwandlung magischer Vorstellungen in religiöse. Die Magie wurde verkirchlicht, dadurch zugleich anerkannt, begrenzt und integriert. Die Protestanten ihrerseits hatten Gelegenheit, sich über den katholischen 'Aberglauben' aufzuregen und ihre Abgrenzung gegen das Katholische zu betonen. Die barocke Religiosität überlebte nur in Restbeständen der Volksreligion, am längsten in den katholischen Mittelmeerländern. Der im barocken Katholizismus enthaltene Anteil von Religion, das heißt vom Umgang mit übersinnlichen und himmlischen Mächten, ist im Gefolge des II. Vatikanischen Konzils praktisch ganz aus der katholischen Kirche ausgemerzt worden."

Kann es also vielleicht auch mit ein Grund der Krise von Glauben und Kirche sein, dass wir den Umgang mit den himmlischen Mächten verlernt haben? Ich glaube ja. Zurückholen können wir diese Zeit nicht. Aber wenn Sie sich im Urlaub eine barocke Kirche anschauen, freuen Sie sich an ihrer Pracht, genießen Sie ihren Prunk. Und dann stellt sich vielleicht etwas von diesem heiter-beschwingten Barockgefühl ein, dem Himmel ganz nah zu sein. Sie werden merken, wie schön das sein kann!

1 Kommentar: