Sonntag, 6. März 2016

Manchmal verschlägt es einem die Sprache...

Wenn ich zurückschaue und bedenke, was in den wenigen Wochen dieses Jahres alles schon passiert ist, verschlägt es selbst mir die Sprache. Und das heißt schon was. So ein Hin- und Hergeworfensein zwischen sehr schönen und abgrundtief traurigen und tragischen Ereignissen ist mir wohl noch nie vorgekommen. Ich hoffe und bete, dass es nicht so weiter geht, denn auch die stärksten Kräfte sind nicht unbegrenzt.
Aber hier ein paar Bilder der Reise ins Heilige Land in den letzten 2 Wochen. Diese guten Erfahrungen waren überaus eindrücklich, ganz wunderschön und geben sehr viel Kraft:












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen